bulla-blog
–——————————–

Sprachliches:
Fremdsprache

Ăśbersicht

  • Mit dem Latein am Ende ...
    Auf der Suche nach modernen Begriffen in einer toten Sprache
  • Kurios
    Isländisch
  • Völkerverständigung
    Cartoon
  • At the Airport
    Dialog beim Zoll
  • Uffbasse!
    Schild
  • Französisch fĂĽr Anfänger
  • Dialoge
  • Höflichkeitsfloskeln
    englisch / deutsch
  • Der kleine, aber feine Unterschied
    Warum im Spanischen Akzentbuchstaben nicht unwichtig sind ...

Mit dem Latein am Ende ...

Auf der Suche nach modernen Begriffen
in einer toten Sprache

Auf dem Gymnasium musste ich mich irgendwann entscheiden: Will ich Latein lernen oder lieber Französisch? Ich entschied mich für Letzteres, weil es dabei halt doch um eine deutlich lebendigere Sprache handelt. Insofern habe ich also weder das „Kleine Latinum“ noch das „Große Latinum“ auf dem Kasten, weswegen mir natürlich völlig die Basis im Umgang mit der lateinischen Sprache fehlt.

Im Corona-Jahr 2020 gab es viel zu schreiben zum Thema Viren, Infektionen, Hygiene-Maßnahmen und dergleichen – und natürlich auch über Zeitgenossen wie Klopapier-Hamsterer, Corona-Leugner, Corona-Verharmloser, Verschwörungs-Theoretiker, die sogenannten „Querdenker“ und ähnliche Gelichter. Dieser Personenkreis kam dermaßen oft in meinen Beiträgen vor, dass ich das Gefühl hatte, mir mal andere Ausdrücke für diese humanoiden Existenzen überlegen so müssen, zum Beispiel lateinische Begriffe ganz nach dem Vorbild „Homo sapiens“.

Der Dolmetscher von Herrn Gugel schien mir – allein von meinem Sprachgefühl her – nicht der richtige Ansprechpartner für die Problematik zu sein, denn dabei kamen so merkwürdige Bezeichnungen heraus wie „theoricus conspiratio“ für Verschwörungs-Theoretiker oder „ramus amicitie“ für „Querdenker“. Dabei wurde mir klar, dass mit der Aufgabe jemand betraut werden musste, der der sich auskennt und lateinischen Sprache mächtig ist, weil es vermutlich darauf hinauslaufen würde, dass sich der eine oder andere Begriff gar nicht direkt übersetzen, sondern lediglich umschreiben lassen würde.

Schließlich fragte ich mal in meinem „Facebook“-Freundeskreis nach jemandem, der womöglich das „Latinum“ hat. Leider war das nicht gerade zielführend, weil man meine Frage wohl nicht so ganz ernstnahm. Am brauchbarsten war noch ein Kommentar, der den Ausdruck „Diecu rantum serum“ zum Besten gab. Herr Gugel identifizierte das sehr schnell als Tippfehler, korrigierte auf „Diecu rentum serum“, wodurch ich schließlich vom sogenanntem „Küchenlatein“ erfuhr: „Diecu rentum denserum“ = „Die Kuh rennt um den See rum“ ... Sehr witzig!

Meine nächste Idee war, dass die geistreichsten, sprachlich interessiertesten und kreativsten Leute möglicherweise auf der Universität im Fachbereich Sprachwissenschaften zu finden sein dürften. Also wendete ich mich mit meinem Anliegen an das Sekretariat der „Leibniz-Universität“ in Hannover, wo man – so die umgehende Rückmeldung – mein Anliegen schon mal an die Latein-Lehrbeauftragten weitergeleitet hat. Ein Ergebnis steht noch aus. Ich werde jedoch an dieser Stelle berichterstatten, sobald sich was ergibt.


KURIOS

Das isländische Wort für Jahresende lautet übrigens
„árslok“.

Völkerverständigung

(Cartoon: © Lo Graf von Blickensdorf)

At the Airport

Dialog beim Zoll

(Text: N. N.)

  • Customs Officer: „Do you speak English?“
  • Passenger: „Yes.“
  • Customs Officer: „Name?“
  • Passenger: „Abdul al-Rhazib.“
  • Customs Officer: „Sex?“
  • Passenger: „Three to five times a week.“
  • Customs Officer: „No, no ... I mean male or female.“
  • Passenger: „Yes – male, female, sometimes camel.“
  • Customs Officer: „Holy cow!“
  • Passenger: „Yes – cow, sheep, animal in general.“
  • Customs Officer: „But isn't that hostile?“
  • Passenger: „Horse style, doggy style, any style.“
  • Customs Officer: „Oh, dear!“
  • Passenger: „No, no – deer run too fast!“

Uffbasse!

Weltsprache Hessisch

(Foto: N. N.)




Französisch für Anfänger

(Text: N. N. / Frank R. Bulla)

  • La Bertasche (= geschwätziger Mensch)
  • La Bor (= Forschungsraum)
  • La Borratte (= das Versuchstier)
  • La Byrinth (= der Irrgarten)
  • La Che (= die PfĂĽtze)
  • La Ger (= das Arsenal)
  • La Gerfeuer (= die Kochstelle)
  • La Kritz (= die SĂĽĂźigkeit)
  • La Sagne (= der Nudelauflauf)
  • La Ser (= das gebĂĽndelte Licht)
  • La Terne (= die Beleuchtung)
  • La Trine (= das Plumpsklo)
  • La Ugenbrezel (= das Salzgebäck)
  • La Ute (= das Saiteninstrument)
  • La Vendel (= die Duftnote)
  • Le Bertran (= das Fischöl)
  • Le Derhose (= bayrisches Beinkleid)
  • Le Gasthenie (= die Rechtschreibschwäche)
  • Le Gehenne (= das Huhn)
  • Le Gislatur (= die Amtszeit)
  • Le Go (= der Spielstein)
  • Le Ierkasten (= die Drehorgel)
  • Le Ine (= das Seil)
  • Le Inwand (= das Kino)
  • Le Se (= die Weinernte)
  • Le Thargie (= die Bewusstseinsstörung)


DIALOGE

„Are you German?“
„See I so out?“
„No, you hear you so on“
„Yes, I am a washreal German.“

*

„Are you Single?“
„No, I'm Album!“

*

„Die Raubkatze sieht gut aus.“
„In English, please!“
„Luchs gut.“

*

Fahrgast (in London): „Waterloo, please!“
Taxi-Fahrer: „The station?“
Fahrgast: „Well, I'm a bit fucking late for the battle.“

*

„Ihr Mann hat aber einen interessanten Akzent.
Wo kommt er denn her?“
„Aus der Kneipe.“

(N. N.)



Höflichkeitsfloskeln
englisch / deutsch



(Text: N. N. / Grafik: © Frank R. Bulla)

Englisch

Deutsch


Englisch

Deutsch

Pardon?

Bitte?


You're welcome.

Bitte.

Please.

Bitte.


Not at all.

Bitte.

Go ahead.

Bitte.


I slept with your sister.
I messed up.
But I still love you.
Can we move past this?

Bitte?

Here you go.

Bitte.






Der kleine, aber feine Unterschied

Warum im Spanischen Akzentbuchstaben
nicht unwichtig sind ...

  • Mi papá tiene 47 años.
    (= Mein Papa ist 47 Jahre alt.)
  • Mi papa tiene 47 anos.
    (= Meine Kartoffel hat 47 Arschlöcher.)